Summer School „Act Together“

Wir unterstützen die Summer School vom Bahnhof Langendreer Bochum und der VHS Bochum und fördern euch die Teilnahme mit 50% der Kostenübernahme! Einfach anmelden und die Gebühr zahlen, dann könnt ihr euch das Geld bei uns zurückholen. Schreibt dazu bitte eine Mail an vorsitz@asta.tu-dortmund.de

„Zwischen dem 08. und 12.08. findet dieses Jahr bei uns im Bahnhof die Summer School „act together!“ statt!

Wenn du dich für

#Demokratie #Solidarität und #PolitischeBildung interessierst, solltest du dich so schnell wie möglich (spätestens bis zum 07.07.) auf jeden Fall anmelden!

Sie richtet sich insbesondere an Studierende und angehende Multiplikator*innen der politischen Bildung.

💥 Die Summer School ist das Richtige für dich, wenn du

🔸Ein politisch interessierter Mensch bist,

🔸Studierst / gerade eine Ausbildung machst,

🔸Du dich in einer Initiative engagierst,

🔸Gerne Grundlagen der politischen und kulturellen Bildung erwerben möchtest,

🔸Du gerne interaktiv und in Gemeinschaft lernst,

🔸Du Lust hast, dich in der Bildung für Demokratie zu engagieren.

💥Das lernst du in der Summer School:

🔸Wie du dich für Demokratie einsetzen kannst,

🔸Wie du Raum für Begegnungen schaffen kannst,

🔸Wie du Veränderungen anstoßen kannst,

🔸Wie du verschiedene politische Bildungsformate durchführst,

🔸Wie du ein Bildungsformat konzipierst, planst und umsetzt,

🔸Wie du deine eigene Haltung immer wieder reflektieren kannst.

💥Das bringt dir die Summer School:

🔸Austausch und Vernetzung mit Praktiker*innen,

🔸Einblicke in die politische Bildungsarbeit des Bahnhof Langendreer und der vhs Bochum,

🔸Viel Raum zum Ausprobieren,

🔸Eine ausgewogene Mischung aus Theorie und Praxis,

🔸 Ein Teilnahme-Zertifikat😉

💥 Vortreffen:

Freitag, 29.07. 16-19.30 Uhr

💥 Zeitraum der Summer School:

Mo 08.08. – Fr 12.08. von 10-18 Uhr

💥 Ort:

Bahnhof Langendreer,

Wallbaumweg 108, in Bochum

💥Entgelt:

60,00 EUR

💥 Anmeldeschluss ist der 07. Juli 2022.

Meldet euch gerne bei Fragen bei Felix Koblenzer (Bahnhof Langendreer, felix.koblenzer@bahnhof-langendreer.de ) und Astrid Thews (vhs Bochum, athews@bochum.de ). Alle Infos in den Slides, auf der Bahnhofsseite (Link in Bio) oder auf der Seite der VHS! Dort findet ihr auch den Anmeldelink!

Die Summerschool findet in Kooperation mit der VHS Bochum statt!“

Kostenlose Saisonkalender!

Unsere Referentin für Nachhaltigkeit und Mobilität, Leonie, hat wunderschöne Saisonkalender gestaltet, die ihr euch kostenlos bei uns im AStA abholen könnt! 

100 Exemplare waren beim Sommerfest innerhalb kürzester Zeit vergriffen. Wir freuen uns, dass er so gut bei euch ankommt!

Ihr hättet auch gerne einen, aber habt auf dem Sommerfest keinen mehr bekommen? Dann hier die gute Nachricht: Wir haben noch einige Exemplare zur Seite gelegt, so dass ihr euch die nun während der AStA Dienstzeiten (also Mo-Fr von 10-14 Uhr) bei uns im AStA abholen könnt. Einfach rumkommen und nachfragen 🙂 

Wasserrohrbruch an der Schönaustraße – Betroffene Buslinien

Aufgrund eines Wasserrohrbruchs an der Schönaustraße kommt es zu Änderungen auf den Buslinien 445, E445, 447, E447 und 462:

  • 445/447: Direktverbindung „An der Palmweide“ zu „Emil-Figge-Str.“ ohne Zwischenhalte 
  • 447: „An der Palmweide“, „Ortsmühle“, „Klein Barop“ (und umgekehrt)
  • „Schönaustraße“ entfällt ersatzlos

Voraussichtliches Ende der Baustelle: 05.07.2022 

Masterplan Wissenschaft 2.0 kennenlernen beim Sommerfest

Alle dran denken, kommt zum Sommerfest und habt Spaß!

Als AStA haben wir zwei Stände, zum einen einen Cocktailstand, zum anderen einen um euch den Masterplan Wissenschaft 2.0 vorzustellen. Unter dem Motto „Dortmund. Eine Stadt. Viel Wissen.“ werden viele Projekte entwickelt und umgesetzt. Vom SMART RHINO über Campusentwicklung, Reallabore und Konferenzen wird experimentiert und geplant, um Wissenschaft in Dortmund nach vorne zu bringen und erfahrbar zu machen. An dem Stand könnt ihr euch über die neuesten Entwicklungen und Pläne für den Campus informieren und einbringen! Außerdem werden im Masterplan verschiedenste Projekte entwickelt und umgesetzt, daher wollen wir zusammen mit euch Ideen sammeln, was noch in Dortmund gemacht werden könnte. Zusammen mit Vertreter*innen des Masterplans Wissenschaft, dem Stadtplanungsamt und Dezernat 6 können wir auch viele Fragen zur baulichen Entwicklung aber auch zu den Entwicklungsfragen des Campus im Rahmen der Stadt Dortmund beantworten! Kommt vorbei, wir freuen uns auf euch! Ihr findet uns zwischen S-Bahn-Haltestelle und Bib-Eingang.

ROSA – Safe Space für Frauen und Kinder auf der Flucht

Im Rahmen des festival contre le racisme möchten wir euch die Organisation ROSA e.V. vorstellen. ROSA e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der mithilfe eines umgebauten LKW einen Saferspace für Frauen auf der Flucht bereitstellt. Er versteht sich als politische Vereinigung mit einem intersektionalen Blick auf die Gesellschaft und einem queer-feministischen und antirassistischen Grundkonsens. Auch wenn wir leider den Vortrag absagen mussten, möchten wir euch dennoch den Verein und seine Arbeit vorstellen:

Rund 1% der Weltbevölkerung befinden sich zurzeit auf der Flucht. Geschlechtsspezifische Fluchtursachen wie Zwangsverheiratung, Genitalverstümmelung oder die Angst vor Femiziden zwingen insbesondere Frauen dazu, ihre Heimat zu verlassen. Während ihrer Flucht sind sie dann weiterhin geschlechtsspezifischen Gefahren wie Zwangsprostitution oder sexualisierter Gewalt ausgesetzt.

ROSA e.V. unterstützt sie mit einer mobilen Anlaufstelle mit medizinischer Basisversorgung, Gesprächskreisen, Kinderbetreuung, Hygieneartikelausgabe und weiteren Angeboten. Weitere Informationen über das Projekt und Unterstützungsmöglichkeiten findet ihr auf https://www.rolling-safespace.org/.

Festival contre le racisme – Plakataktion mit Grenzenlose Wärme und Conversations from Calais

Im Rahmen des festival contre le racisme werden wir zusammen mit Grenzenlose Wärme den Campus mit Plakaten von Conversations from Calais plakatieren.

Die Konversationen sind Auszüge aus Gesprächen zwischen Geflüchteten und Freiwilligen, vorwiegend in Calais in Frankreich. Dabei wird die Lebensrealität von Geflüchteten dokumentiert. Die Konversationen verdeutlichen, wie diese Lebensrealität zwischen Geflüchteten und Freiwilligen auseinandergeht. Daran kann man sehen, dass die Erwartungen an Europa nicht erfüllt werden, denn die Menschen werden zum Beispiel misshandelt oder den Geflüchteten werden grausame Dinge zugefügt.

Einige Auszüge der Conversations from Calais hängen ab Montag auf dem Campus aus!

Festival contre le Racisme – Filmvorführung mit dem Uni Film Club: „Wir könnten genauso gut tot sein“

Am Montag, 20.06. um 20:30 Uhr zeigen wir zusammen mit dem Uni Film Club den Film „Wir könnten genauso gut tot sein.“ Einlass ist um 20:15 Uhr in EF 50, HS 1. Wir freuen uns auf euch! 

„St. Phöbus ist ein Wohnkomplex irgendwo am Waldesrand und scheint der letzte Ort zu sein, in dem ein Leben in Sicherheit möglich ist. Immer
wieder kommen Menschen und wollen aufgenommen werden, doch der Platz ist
begrenzt, die Aufnahmekriterien streng. Die Sicherheitsbeauftragte Anna
ist mit ihrer Tochter Iris selbst erst vor einigen Jahren nach St.
Phöbus gekommen. Gerade deshalb ist es ihr wichtig, ihren Job
bestmöglich auszuführen. Das gelingt ihr auch gut, doch ein
verschwundener Hund lässt die Fassade dieses vermeintlichen Paradieses
zu bröckeln beginnen und stellt Anna vor unerwartete Herausforderungen.

Regisseurin Natalia Sinelnikova eröffnete mit diesem beeindruckenden
Debütfilm die Sektion Perspektive Deutsches Kino auf der diesjährigen
Berlinale. Wir könnten genauso gut tot sein schafft es, wesentliche
Aspekte der Thematiken Migration und Rassismus gleichwohl vielschichtig
zu porträtieren und grotesk zu abstrahieren und schließt dadurch sehr
gelungen an einen so wichtigen Diskurs an.“

BAföG-Reform: Bundeskabinett beschließt Notfallmechanismus für Studierende in Krisenzeiten 

Um zukünftig Studierende in Krisenzeiten unabhängig von ihrem Elternhaus unterstützen zu können, wurde jetzt ein Notfallmechanismus im BAföG-Gesetz verankert. Der Mechanismus greift explizit auch für Studierende, die eigentlich nicht anspruchsberechtigt sind.

Profitieren können beispielsweise Studierende, die „häufig oder spät ihr Studienfach gewechselt haben, die Förderungshöchstdauer überschritten haben, ein Teilzeitstudium absolvieren oder deren Eltern für einen BAföG-Anspruch eigentlich zu viel verdienen.“ (Quelle: bmbf.de

„Individuell Betroffene werden dann mindestens für die ersten sechs Monate der Notlage mit der Regelförderung unterstützt. Darüber hinaus kann auch der Zugang zu zinslosen BAföG-Volldarlehen erleichtert werden. Damit kann denjenigen geholfen werden, die eine individuelle Betroffenheit nicht nachweisen können“, so die Kurzmeldung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Die Verordnung greift dann, wenn durch den Bundestag eine bundesweite Notlage per Beschluss festgestellt wurde. 

Mehr Infos findet ihr hier und hier.

Drucken am Campus

Du brauchst ein Poster, eine einfache Kopie oder willst deine Bachelorarbeit binden lassen?
Heute stellen wir euch die Zentrale Vervielfältigungsstelle der TU Dortmund vor. Der Service ist nutzbar für Studierende von TU und FH und bezieht sich auf alle eure Anliegen, die mit eurem Studium zutun haben. Um einen Druck in Auftrag zu geben, schaut mit euren Dateien im PDF-Format während der Öffnungszeiten in der Otto-Hahn-Straße 6 (Chemiegebäude) vorbei. Alles weitere wird dann dort mit euch besprochen. 

Öffnungszeiten: 

Mo-Do: 07:30-12:00/12:30-16:00

Fr: 07:30-12:00/12:30-14:00 

Mehr Infos findet ihr (eingeloggt mit eurem Uniaccount) hier: https://service.tu-dortmund.de/de/group/intra/vervielfaltigung

Printing on Campus 

You want to print something or get your bachelor thesis casebound? 

Today we introduce you to the „Zentrale Vervielfältigungsstelle“ (Central Reproduction Service) at the TU. The service is available for all students of TU and FH regarding all things university. In order to get your order done, visit the place at Otto-Hahn-Str. 6 (Chemie building) during opening hours and bring your file in PDF format. 

Opening hours:

Mo-Thu: 07:30-12:00/12:30-16:00

Fr. 07:30-12:00/12:30-14:00

More information (logged in with your Uniaccount): https://service.tu-dortmund.de/de/group/intra/vervielfaltigung 

1 2 3 5