02.03.2021 – 17 Uhr – Workshop: Weibliche Lust – Das Körperliche und wie man das so sehen kann. Workshop für Menschen mit Vulven

Sexualität ist das, womit alles anfängt, der Anfang allen Seins sozusagen. Sie umfasst so gut wie jeden Bereich unseres Lebens und Sex an sich kann wahnsinnigen Spaß machen. Trotzdem kommt gerade weibliche Lust noch immer zu kurz. Jahrzehnte oder -hundertelang gab es sie nicht und Sexualität wurde auf die Reproduktion beschränkt, doch auch die neu aufkommende Forschung erhält kaum Einzug in die sexuelle Bildung innerhalb von Schulen bzw. die gesellschaftliche Allgemeinbildung.

In diesem Workshop geht es um einen Einblick in die Tiefe und Verzweigungen der weiblichen Lust: es geht um die Körperlichkeiten (die Anatomie/das Lustvolle) und wie man sie so sehen kann (historisch/feministisch/gesellschaftspolitisch).

Wir ziehen uns außerdem nicht aus 😉

Nicki Dieckmann ist Ethnologin M.A., hat verschiedene Fortbildungen in den Bereichen Psychotherapie, Systemische Beratung und Körperarbeit und befasst sich mit den Themen Weibliche Lust und sexuelle Bildung.

Meldet euch an unter folgender E-Mail Adresse: frauenkampf@asta.tu-dortmund.de, Betreff „Weibliche Lust – Das körperliche und wie man das so sehen kann“.

Mit der Anmeldung nimmst du unsere Teilnahmebedingungen an. Du findest diese hier: https://asta-dortmund.de/2021/02/08/teilnahmebedingungen/

04.03.2021 – 13 Uhr – Vortrag: Sexualisierte Belästigung und Gewalt gegen Studentinnen mit und ohne Behinderungen an Hochschulen

Der Vortrag verdeutlicht den Umfang und die Folgen sexualisierter Übergriffe im Kontext des Studiums. Bei der Bewertung der Thematik der sexualisierten Gewalt spielen Ängste und Mythen solche Übergriffe betreffend eine wichtige Rolle. So gibt es Angst-Orte an Hochschulen, die sich von den Orten (und Situationen) realer Übergriffe grundlegend unterscheiden. Die Ergebnisse basieren auf den Daten aus Forschungsprojekten, die 23.000 Antworten von Studentinnen an deutschen Hochschulen erhoben haben (hierzu: www.gendercrime.eu). Deutlich weniger Wissen gibt es zur Betroffenheit von Studentinnen mit Behinderungen. Dennoch soll versucht werden, auch hier die Rahmenbedingungen zu beleuchten und auf den Hilfebedarf aufmerksam zu machen. Im Anschluss an den Vortrag wollen wir in eine Diskussion gehen.



Katrin List ist Politikwissenschaftlerin, promovierte Soziologin und Kriminologin. Seit 2019 arbeitet Sie als Akademische Oberrätin am Lehrstuhl für Frauenforschung an der Fakultät für Rehabilitationswissenschaften der TU Dortmund. Sie befasst sich dort neben der Gewaltforschung mit den sozialen und gesundheitlichen Implikationen von  Ungleichheit und Armut , aber auch des Klimawandels und der Flucht unter intersektionalen Aspekten.

Zum Vortrag gelangt ihr hier.

Thema: Vortrag: Sexualisierte Gewalt an Hochschulen
Uhrzeit: 4.März.2021 01:00 PM Amsterdam, Berlin, Rom, Stockholm, Wien
Zoom-Meeting beitreten
Meeting-ID: 997 4463 3216
Kenncode: 162707

Mit der Anmeldung nimmst du unsere Teilnahmebedingungen an. Du findest diese hier: https://asta-dortmund.de/2021/02/08/teilnahmebedingungen/

Teilnahmebedingungen

1.    Mit meiner Online-Anmeldung werden alle folgenden Bedingungen der Organisatoren der Frauen*kampfwoche der TU Dortmund für die Teilnahme an den Online-Veranstaltungen anerkannt.

2.    Die Anmeldung wird gültig durch die Bestätigung des Eingangs durch die Organisatoren.

3.    Die Anmeldung muss für jede Veranstaltung einzeln erfolgen, alle Veranstaltungen finden in einem eigenen Meeting mit gesonderten Zugangsdaten statt.

4.    Für Veranstaltungen, welche von externen Stellen organisiert werden und auch so gekennzeichnet sind, gelten die jeweiligen Teilnahme- und Anmeldebedingungen. Für externe Veranstaltungen übernehmen die Organisatoren der Frauen*kampfwoche der TU Dortmund keine Haftung.

5.    Die Teilnahme ist vorzugsweise für Studierende der TU Dortmund, jedoch auch für jegliche Interessierte Menschen geöffnet.

6.    Sollte ein*e Teilnehmer*in wider Erwarten nicht an der einzelnen Veranstaltung teilnehmen können, so hat eine frühzeitige Mitteilung hierüber zu erfolgen, um ggf. weitere Teilnehmende zuzulassen.

7.    Bei allen Angeboten ist den organisatorischen Anweisungen der Organisatoren, Teamern, Vortragenden und Moderatoren unbedingt Folge zu leisten. Bei Nichtbeachtung der Teilnahmebedingungen, oder Nichtbefolgung von Anweisungen der befugten Personen können Teilnehmer*innen von der Veranstaltung ausgeschlossen werden. Dies geschieht ebenfalls, wenn ein passender freundlicher und respektvoller Umgang nicht mehr gewährleistet werden kann.

8.    Den Teilnehmer*innen ist es untersagt Bild- und/oder Tonaufnahmen von der Online-Veranstaltungen aufzunehmen.

9.  Eine Weitergabe bzw. Veröffentlichung des Links ist nicht gestattet, um Störungen während der Fortbildung zu vermeiden.

10.    Alle vorgeschriebenen Belange des Datenschutzes werden berücksichtigt.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung*

Ich akzeptiere die Teilnahmebedinungen* 

05.03.2021 – 15 Uhr – Workshop: Digitale Gewalt, gemeinsam Schutzstrategien entwickeln

Zielgruppe: Der Workshop richtet sich ausschließlich an FLINTA (Frauen, Lesben, inter, nicht-binäre, trans und agender Personen) Die Workshop Leiterinnen sind beide cis, sie versuchen eigene Privilegien intensiv zuhinterfragen und möglichst diskriminierungssensibel zu sein. KonstruktiveKritik und aktive Mitarbeit beim Workshop sind von Herzen erwünscht!

Referentinnen: Eylül Seven & Jana Harriers

Der Konsum von Social Media in Zeiten der Corona Pandemie deutlich zugenommen hat. Soziale Netzwerke sehe ich als Ressource, aber sie bergen auch enorme Risiken wie digitale Gewalt. Gezielte Angriffe, Beleidigungen, Blossstellung, Isolierung, Beschimpfung, Erpressung, Bedrohung und sexualisierte Gewalt. Das alles passiert täglich in der digitalen Welt und besonders FLINTA sind hiervon betroffen.Du willst mehr zum Thema digitale Gewalt wissen und dich mit anderen darüber austauschen? Dann bist du hier richtig!

Im Rahmen des interaktiven Workshops wird es einen inhaltlichen Input zum Thema digitale Gewalt geben und verschiedene Übungen zum Thema eigene Grenzen. Der Austausch und das Empowerment der Teilnehmenden stehen dabei im Focus. Ziel des Workshops ist es die Teilnehmenden über die verschiedenen Formen von digitaler Gewalt zu informieren und gemeinsam Schutzstrategien zu erarbeiten. Dabei werden die Teilnehmenden sensibilisiert und aktiv in ihrem Selbstbewusstsein und ihrer Medienkompetenz gestärkt.

Meldet euch an unter folgender E-Mail Adresse:
frauenkampf@asta.tu-dortmund.de, Betreff „Workshop Digitale Gewalt, gemeinsam Schutzstrategien entwickeln“. Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt.

Gerne könnt ihr bei der Anmeldung schon Wünsche an den Workshop formulieren.

Mit der Anmeldung nimmst du unsere Teilnahmebedingungen an. Du findest diese hier: https://asta-dortmund.de/2021/02/08/teilnahmebedingungen/

05.03.2021 – 11 Uhr – Transpi malen @Home Edition

Wir malen Transpis für die Demo am 06.03. von zu Hause mit sicherem Abstand zueinander, aber doch zusammen.

Dafür treffen wir uns Online mit unseren Malsachen und einer oder auch mehreren Pappen.

Zum gemeinsamen Transpi malen gelangst du hier:

Thema: Transpi malen @Home edition
Uhrzeit: 5.März.2021 11:00 AM Amsterdam, Berlin, Rom, Stockholm, Wien

Zoom-Meeting beitreten
https://tu-dortmund.zoom.us/j/96319029562?pwd=aWEyd1lMem9ETXJ6NTI1YmFtUXhRUT09

Meeting-ID: 963 1902 9562
Kenncode: 818145

Mit der Anmeldung nimmst du unsere Teilnahmebedingungen an. Du findest diese hier: https://asta-dortmund.de/2021/02/08/teilnahmebedingungen/

08.08 20 Uhr: Mörderische Dinnerparty – Das Bildnis der Lady Violet

England, 1966. In einer sturmgepeitschten Nacht wird auf dem entlegenen Landsitz der verwitweten Lady Violet Spencer ein Gemälde gestohlen. Alles deutet auf einen Einbruch hin. Doch schon bald geraten auch ihre vier Gäste unter Verdacht. Denn das Bildnis ist nicht nur wertvoll, es birgt auch ein lang gehütetes Geheimnis … 
Verbringt mit uns den Abend (natürlich digital) um herauszufinden, was sich auf dem Landsitz abgespielt hat.

ANMELDUNGEN:
Die Veranstaltung findet in Gruppen zwischen 4-6 Personen statt.
Bitte sendet eine Mail an kultur@asta.tu-dortmund.de mit den Namen eurer Teilnehmer*innen + Mailadressen.

Festival contre le racisme

Im Rahmen des festival contre le racisme haben wir für euch drei Veranstaltungen organisiert. In den letzten Wochen wurde uns wieder mal deutlich vor Augen geführt wie aktuell das Thema Rassismus auch heute noch ist. Das Festival contre le racisme bietet die Möglichkeit zu informieren und Rassismus zu bekämpfen.
Selbstverständlich finden alle Veranstaltungen online statt.
Nähere Infos zu den einzelnen Veranstaltungen findet ihr in unserem Veranstaltungskalender.

Demo-Aufruf: Eine Milliarde für eine Million – Studi-Hilfe jetzt!

+++NEUER ORT+++
Bitte beachtet, dass wir den Veranstaltungsort wechseln mussten, so dass wir nun gemeinsam auf der Katharinenstraße demonstrieren werden.

Demo-Aufruf: Eine Milliarde für eine Million – Studi-Hilfe jetzt!

„Studierenden muss endlich geholfen werden! Das steht fest, aber das scheint die Bundesregierung nicht zu interessieren. Daher ruft das Bündnis Solidarsemester für den 20.06.2020 zu einer Demonstration in Berlin auf.“ – parallel dazu findet auch eine Kundgebung in Dortmund statt! Da nicht für alle Studierenden die Möglichkeit besteht nach Berlin zu fahren, bringen wir die Demo nach Dortmund. Auch hier zeigen wir, dass die bisher getroffenen Maßnahmen nicht genug sind.

Warum wir demonstrieren?
Viele Studierende erleiden durch die Corona-Krise erhebliche finanzielle Einbuße. 40% der Studierenden haben seit März ihren Job verloren. Wer jetzt kein Anrecht auf BAföG hat oder elterliche finanzielle Unterstützung erhält, hat ein Problem von dem der Staat leider nichts wissen will. Studienabbruch oder hohe Verschuldung sollten keine Option sein. Darum fordern wir (mehr) finanzielle Unterstützung für Studierende.
Also lasst uns gemeinsam laut sein und für Bildungsgerechtigkeit kämpfen!

Mehr Informationen zu der Demonstration in Berlin findet ihr hier.

Wahlen zum Stupa und mehr vom 15.-25.06.2020

Nutzt eure Chance und bestimmt mit, was an der Uni passiert!

Montag (15.6.) beginnen die StuPa-Wahlen! Im Zeitraum vom 15.6.-25.6. könnt ihr Mitglieder des Studierendenparlamentes und, wenn ihr wahlberechtigt seid, auch die Referent*innen für AFR und QFR wählen. Mehr Infos dazu und zu den einzelnen Listen stehen in der Wahlzeitung, die ihr hier herunterlanden könnt.

Zeitgleich könnt ihr außerdem die studentischen Mitglieder des Senats, die Fakultätsräte, die Vertretung der Studentischen Hilfskräfte und die Gleichstellungsbeauftragten wählen.

Direkt zur Online-Wahl gelangt ihr hier: https://www.tu-dortmund.de/online-wahlen/

12.06. 19 Uhr: Mörderische Dinnerparty – Der Fluch der grünen Dame

Cornwall 1953. Castle Darkmore ist ein perfekter Platz, um einen Gruselfilm zu drehen. In dem alten Gemäuer gibt es jede Menge rostige Ritterrüstungen, quietschende Türen – und vor allem ein echtes Gespenst.

Im 16. Jahrhundert ist hier die hässliche Lady Darkmore zu Tode gestürzt, hinterhältig dahingemeuchelt von ihrem Ehemann, der sie aus dem Weg geräumt hat, um seine hübsche junge Geliebte heiraten zu können. Tödlich verwundet verfluchte sie das Haus und drohte allen Ehebrechern in seinen Mauern den Tod.

An einem eisigen Wintermorgen liegt der Regisseur und Drehbuchautor, Oscar Wilder, tot im seinen Bett. In seinem Zimmer finden sich auch deutlich Indizien dafür, dass er die Nacht mit einer Frau verbracht hat – die nicht seine Ehefrau war. Pikanterweise ist die Tür zu seinem Schlafzimmer jedoch von Innen verschlossen. Und auf dem Brokatkleid der Lady, das im Schlossturm ausgestellt ist, finden sich Blutspuren…

Hat das eifersüchtige Gespenst den despotischen Regisseur erdolcht? Oder war es doch ein Mörder aus Fleisch und Blut?

Verbringt mit uns den Abend (natürlich digital) um herauszufinden, was sich auf Castle Darkmore abgespielt hat.

Die Veranstaltung findet in Gruppen zwischen 6-8 Personen statt.

ANMELDUNGEN:

Bitte sendet eine Mail an kultur@asta.tu-dortmund.de mit den Namen eurer Teilnehmer + Mailadressen.

Ihr seid weniger als 6 Leute? Schreibt uns einfach eine Mail, so dass wir schauen können, ob wir gegebenenfalls eine Gruppe mit unterschiedlichen Personen zusammen stellen können.

1 2 3 4